ROBERIT | LABOSIM | KLOSE-VITAL

Baureportagen

10.12.2020

Freie Fahrt auf der Südumfahrung Küssnacht SZ

Am 03. September 2020 wurde mit dem 500 Meter langen Tunnel Burg und dem Kreisel Räbmatt das letzte Teilstück der Südumfahrung Küssnacht eröffnet. Künftig werden täglich bis zu 14‘000 Fahrzeuge die Umfahrung in Richtung Süden zu den Seegemeinden an der Rigi-Südflanke benutzen. Das Dorfzentrum von Küssnacht ist nun vollständig vom Durchgangsverkehr entlastet. Bereits 1972 ging die Nordumfahrung in Betrieb, die den Verkehr in Richtung Luzern aufnimmt. Die 300 Meter lange neue Verbindung zwischen Zuger- und Artherstrasse wurde Ende 2016 dem Verkehr übergeben und seit Ende 2018 ist die Querverbindung zwischen der Nord- und der Südumfahrung in Betrieb (Nordstrasse mit Kreisel sowie Werkstrasse). 

 

Im Sommer 2015 wurde mit den Bauarbeiten der Südumfahrung begonnen. Die Roberit AG durfte im Auftrag des Tiefbauamtes des Kantons Schwyz die umfangreichen Bauetappen markierungstechnisch begleiten. Es waren im Verlauf der Jahre diverse provisorische und definitive Verkehrsführungen sowie nach Abschluss der Bauarbeiten vor der Eröffnung im Sommer 2020 auch sämtliche definitiven Markierungen aufzubringen.

 

Die Roberit AG bedankt sich beim Tiefbauamt des Kantons Schwyz für den erhaltenen Auftrag.


15.10.2020

Markierungsarbeiten im Sanierungstunnel Belchen

Die Autobahn A2 ist eine wichtige Transitverbindung im Nah- und Fernverkehr. Bereits im Dezember 1970 wurde das Teilstück zwischen der Verzweigung Augst und der Verzweigung Härkingen eröffnet. Dessen Herzstück ist der 3,2 Kilometer lange zweiröhrige Belchentunnel, der zwischen 1963 und 1966 bergmännisch erstellt wurde. Infolge des enormen Bergdruckes durch die wasserführenden Anhydrit-, Gips- und Tonmineralienschichten musste der Tunnel bereits in den Jahren 2001 und 2003 wechselweise saniert werden. Der Verkehr wurde dabei einspurig im Gegenverkehr geführt. Dies führte zu starken Verkehrsbehinderungen auf beiden Seiten des Tunnels.

 

Da der Tunnel nun wiederum saniert werden muss und der Verkehrsstrom zwischenzeitlich auf über 55‘000 Fahrzeuge pro Tag angestiegen ist, hat das Bundesamt für Strassen ASTRA entschieden, eine dritte Röhre zu bauen. Damit können künftig Staus bei Sanierungs- und Unterhaltsarbeiten vermieden werden, weil ständig 2 Röhren mit je 2 Fahrspuren zur Verfügung stehen. Nach der Inbetriebnahme des Sanierungstunnel werden die bestehenden Röhren nacheinander saniert.  Im Endzustand werden die beiden äusseren Röhren befahren, der mittlere Tunnel wird als Flucht- und Rettungsstollen sowie als Fahrtunnel bei den jährlichen Unterhaltsarbeiten eingesetzt.

 

Als krönender Abschluss durfte die Roberit AG nun die Strassenmarkierungen im Sanierungstunnel sowie in dessen Vorzonen aufbringen. Da der Fahrbahnbelag sehr hell ist, wurden die Mittel- und Randlinien mit einer vollflächigen schwarzen Dauermarkierung unterlegt. Die beiden Randlinien sind zusätzlich mit einer Stufenmarkierung (Rüttelmarkierung) gegen Einschlaf-Unfälle versehen.

 

Die Roberit AG bedankt sich bei der Aeschlimann AG für den erhaltenen Auftrag.


30.09.2020

Freie Fahrt ins Toggenburg auf der Umfahrung Bütschwil SG

Am 17. September 2020 wurde die Umfahrung Bütschwil in Betrieb genommen. Sie weist eine Gesamtlänge von 3,7 Kilometer auf und kostete rund 200 Millionen Franken. Die Bauarbeiten wurden 2014 gestartet, das Projekt besteht aus 2,3 Kilometer offener Strecke sowie aus verschiedenen auch optisch gelungenen Kunstbauten. Insgesamt gewährleisten 4 Tunnel mit einer Gesamtlänge von 1,4 Kilometer, 3 Brücken sowie je 1 Unterführung und 1 Überführung die zügige und sichere Durchfahrt auf der Achse Wil - Wattwil ins schöne Toggenburg. Die Anliegergemeinden sind durch die Knoten Engi und Neudietfurt mit der Umfahrungsstrasse verbunden.

 

Die Gemeinden Bütschwil und Dietfurt sind nun vom Durchgangsverkehr entlastet, der mittlerweile auf 18‘000 Fahrzeuge pro Tag angewachsen war. Die zuständigen Planer rechnen mit einer Verkehrsreduktion von 50 – 70%.

 

Die Labosim Markierungs AG wurde vom Tiefbauamt des Kantons St. Gallen mit der Applikation der definitiven Markierungen beauftragt. Im Bereich der Anschlüsse Engi und Neudietfurt waren hierzu Wochenendeinsätze notwendig, die Umfahrung selber konnte verkehrsfrei markiert werden.

 

Die Labosim Markierungs AG bedankt sich beim Tiefbauamt des Kantons St. Gallen für den erhaltenen Auftrag.


30.06.2020

Neues Kompetenzzentrum Stadler-Rail in St. Margrethen

 

St. Margrethen im Dreländereck ist der neue Produktionsstandort für Doppelstocktriebzüge der Stadler-Gruppe. Nach über 20 Jahren in Altenrhein erfolgte nun der Umzug in das neu errichtete Werk an der Neudorfstrasse in St. Margrethen. Auf rund 35‘000 Quadratmeter Fläche werden verschiedene Typen von Schienenfahrzeugen entwickelt und gefertigt. 

 

Im Zusammenhang mit dem Umzug der Firma Stadler hat das Tiefbauamt des Kantons St. Gallen beschlossen, das bestehende zweispurige Verkehrsregime auf der Neudorfstrasse zu ändern. Ziel der Markierungsänderung ist es, dem LKW-Verkehr von und zu Stadler Rail eine Wartezone im Strassenraum zu ermöglichen.

 

Die Labosim Markierungs AG erhielt den Auftrag, sämtliche bestehenden Markierungen zwischen dem Zoll und dem Autobahn-Anschluss St. Margrethen belagsschonend zu entfernen und auf einer Länge von 500 Meter eine FGSO (farbliche Gestaltung von Strassenoberflächen) im Farbton RAL 1001 hellelfenbein zu applizieren. Die Breite der FGSO beträgt 2,4 Meter, was eine Gesamtfläche von 1‘200 Quadratmeter ergibt. Zur Anwendung gelangte die dauerhaft rutschfeste Zweikomponentenmasse „LUXORIT ROLLPLASTIK“. Für die Fussgängerführung wurden zusätzlich 2 dauerhaft rutschfeste Fussgängerstreifen markiert.

 

Die Labosim Markierungs AG bedankt sich beim Tiefbauamt des Kanton St. Gallen für den erhaltenen Auftrag.

 

 


15.06.2020

Sanierung und Umgestaltung der Tram- und Bernstrasse in Suhr AG

 

Im Februar 2018 startete das Departement Bau, Verkehr und Umwelt des Kantons Aargau die Sanierung der beiden Kantonsstrassen K 242 und K 235 im Ortszentrum von Suhr. Integriert in das Projekt waren auch die beiden stark befahrenen Knoten Bären und Kreuz. Gleichzeitig wurde das Ortsbild aufgewertet, die Verkehrssicherheit für sämtliche Benutzer verbessert und die alten Gleise der seit längerer Zeit eigentrassierten WSB-Bahn aus dem Strassenkörper entfernt. 

 

Die Roberit AG durfte die umfangreichen Bauetappen markierungstechnisch begleiten. Es waren diverse provisorische Verkehrsführungen und nach Abschluss der Arbeiten im Sommer 2020 auch die definitiven Markierungen aufzubringen. Als Spezialität wurde auf einer Länge von ca. 350 Meter ein Mehrzweckstreifen in Form einer FGSO (farbliche Gestaltung von Strassenoberflächen) aufgebracht. Die Breite der FGSO beträgt 2,5 Meter, was eine Gesamtfläche von 875 m2 ergibt. Appliziert wurde die dauerhaft rutschfeste Zweikomponentenmasse „LUXORIT ROLLPLASTIK“ im Farbton RAL 1000 grünbeige.

 

Die Roberit AG bedankt sich beim Departement Bau, Verkehr und Umwelt für den erteilten Auftrag.

 


23.01.2020

Eröffnung des Galgenbucktunnel / Umfahrung Neuhausen am Rheinfall

 

Am 06.12.2019 wurde der Galgenbucktunnel mit seinen Anschlussbauwerken termingerecht dem Verkehr übergeben. Während 8 Jahren Bauzeit wurden total 215 Millionen Franken investiert. Dank dem neuen Autostrassenabschnitt wird die Gemeinde Neuhausen am Rheinfall vom Durchgangsverkehr entlastet und das Klettgau mit einer leistungsfähigen Verbindung in Richtung Schaffhausen versehen. Von der neuen Strasse werden positive Impulse für die Volkswirtschaft des Kantons Schaffhausen erwartet, denn bessere Erreichbarkeit erhöht die Entwicklungschancen und sichert Arbeitsplätze.

 

Der neue Strassenabschnitt gliedert sich in den 1138 Meter langen Galgenbucktunnel sowie die beidseitigen Zubringer „Bahntal“ auf der Schaffhauser Seite und „Engi“ auf der Klettgauer Seite. Zwei Zufahrtsrampen, ein Kreisel sowie ein bestehender Kantonsstrassenabschnitt waren ebenfalls Bestandteil des Bauloses. Charakteristisch waren in sämtlichen Teilbereichen die sehr engen Platzverhältnisse. Dies galt auch für die Markierungsarbeiten. Die zuständige ASTRA-Filiale Winterthur beauftragte die Labosim Markierungs AG mit dem Aufbringen der Strassenmarkierungen auf dem gesamten Projektperimeter. Die unter Verkehr stehenden Flächen wurden nachts oder am Wochenende markiert, der Galgenbucktunnel konnte während der Woche tagsüber ausgeführt werden. Trotz schlechter Witterung im Herbst 2019 erfolgten die Markierungsarbeiten fach- und fristgerecht.

 

Die Labosim Markierungs AG bedankt sich beim ASTRA, Filiale Winterthur, für den erteilten Auftrag.

 


22.11.2019

ICAO-konforme Bodenmarkierungen auf dem Regionalflugplatz Birrfeld

 

Was im Oktober 1937 mit einer kleinen Graspiste von 60 x 600 Metern begann, hat sich zu einem bedeutenden Regionalflugplatz mit Hartbelag- und Graspiste, Betriebsgebäude, 7 Hangars und dem beliebten Flugplatzrestaurant „Cockpit Birrfeld“ entwickelt. Der Aero-Club Aargau gewährleistet als Besitzer und Betreiber einen ganzjährigen Flugbetrieb im Segel- und Motorflug mit bis zu 70‘000 Flugbewegungen pro Jahr. Der Flugplatz ist Heimat der Fliegerschule Birrfeld sowie von verschiedenen Fluggruppen. Gegen 230 Motor- und Segelflugzeuge haben ihre Basis im Birrfeld.

 

In den Jahren 2018 und 2019 wurde die Konzession zum Betrieb des Flugplatzes bis ins Jahr 2048 erneuert, das Betriebsreglement genehmigt und ein ICAO-Rezertifizierungsaudit absolviert. In diesem Zusammenhang wurden die bestehenden Bodenmarkierungen den aktuellen ICAO-Anforderungen gemäss „Annex 14“ angepasst.  So muss beispielsweise die Höhe der Bodenbeschriftungen den Flugzeuggrössen entsprechen, die den Regionalflugplatz benutzen. Es wurden ca. 4‘500 Meter Linien in unterschiedlichen Farbtönen und Strichbreiten gezogen. Bestehende Flächen, Längs- und Quermarkierungen wurden unterhalten und notwendige Demarkierungsarbeiten in grösserem Umfang ausgeführt.

 

Die Roberit AG bedankt sich beim Aero-Club Aargau für den erhaltenen Auftrag und wünscht dem Regionalflugplatz Birrfeld einen weiterhin reibungslosen und unfallfreien Flugbetrieb.

 


26.09.2019

Verkehrsgarten – sicheres Velofahren will erlernt sein

 

Kinder im Primarschulalter werden in der Schweiz seit vielen Jahren von spezialisierten Polizistinnen und Polizisten geschult, wie man sich mit dem Velo auf öffentlichen Strassen sicher und korrekt bewegt. Die damit verbundenen Verkehrsregeln müssen beachtet und das richtige Verhalten im Strassenverkehr geübt sein. An der obligatorischen Veloprüfung zeigen die Kinder das Erlernte unter realen Bedingungen auf der Hauptstrasse unter Verkehr.

 

Vielerorts sind für die Schulung Verkehrsgärten eingerichtet, wo die Kinder im geschützten Rahmen und in spielerischer Form alltägliche Situationen im Verkehr üben können. Die Schwerpunkte: Einspuren mit korrektem Handzeichen, das Anhalten an Stoppstrassen, das Beachten der Vortrittsregeln an Verzweigungen und die richtige Fahrweise im Verkehrskreisel. Die Kinder erlernen zudem die Bedeutung der verschiedenen Bodenmarkierungen und Verkehrsschilder.

 

Die Labosim Markierungs AG und Roberit AG durften aktuell die Markierungsarbeiten auf den Verkehrsgärten in Aesch BL,  Therwil BL, Wohlen AG sowie in den Städten Winterthur und Zürich zur Zufriedenheit der jeweiligen Auftraggeberschaft ausführen.

 


22.05.2019

Die Kart-Bahn Wohlen erstrahlt in neuem Glanz

 

Die 1963 eröffnete Kart-Bahn Wohlen liegt verkehrsgünstig auf einem grosszügig dimensionierten Areal in der Gemeinde Waltenschwil AG an der Kantonsstrasse zwischen Wohlen und Boswil. Sie gilt als die schönste und längste Kart-Bahn der Schweiz und weist eine Streckenlänge von 825 Metern auf. Die Pistenbreite variiert zwischen 8 und 10 Meter. 

 

Die Kart-Bahn Wohlen verfügt über eine grosse Flotte von Mietkarts mit 3 Leistungsklassen für jedes Alter. Mit den schnellsten Mietkarts wird mehrmals pro Jahr die so genannte „Turbokart-Rennserie“ gefahren. Dies ist ein Team-Event für Jedermann mit einer Renndauer von jeweils 2,5 Stunden. Zudem ist die Kart-Bahn Wohlen Austragungsort von diversen Rennen wie der Schweizer Kart-Meisterschaft oder der Rotax Max Challenge, wo Rennkarts zum Einsatz gelangen. Geöffnet ist der Rundkurs an 7 Tagen in der Woche für Privat- und Hobbyfahrer aller Altersklassen. Das Restaurant „Kartbahn“ sorgt an allen Wochentagen für das leibliche Wohl von Piloten, deren Begleitung und vieler externer Gäste.

 

Die Roberit AG erneuerte im Auftrag der Kart-Bahn Wohlen AG sämtliche bestehenden Bodenmarkierungen (Boxengasse, Startblöcke, Piste, Parkplätze). Ebenfalls markiert wurden die Randlinien auf der Piste. Sie sind ein wichtiges Hilfsmittel für die Piloten zur Einhaltung der Ideallinie. Durch die Unterstützung der stets freundlichen Mitarbeiter der Kart-Bahn und dem Einsatz unserer Mitarbeiter vor Ort konnten die Arbeiten ohne grössere Betriebsunterbrüche zur Zufriedenheit der Auftraggeber durchgeführt werden (Fotos WZRW 1160, IMG 007, UAA 6657, IMG 1033). 

 


28.01.2019

LUXORIT ROLLPLASITK, Dauerhaft rutschfeste Sicherheitsmarkierungen auf Treppen

 

Wer kennt sie nicht, die alltäglichen Stolperfallen auf Treppen und Wegen.

Gerade Treppenhäuser und Aussentreppen sind häufig ungenügend ausgeleuchtet oder deren Absätze sind wegen fehlendem Kontrast nicht klar ersichtlich. Vor allem ältere Personen und Menschen mit einer Sehbehinderung sind auf die bestmögliche Sichtbarkeit von Treppenkanten angewiesen. 

 

Stolperfallen auch bei Ihnen zu Hause?

  • Treppen und Wege
  • Terrassen und Podeste
  • Garageneinfahrten

 

Die Labosim Markierungs AG und die Roberit AG führen seit 2012 dauerhaft rutschfeste Sicherheitsmarkierungen mit der 2-Komponenten-Kaltplastikmasse LUXORIT ROLLPLASTIK aus. Das Produkt wird mit entsprechender Vorbehandlung auf Asphalt-, Beton-, Metall- und Steinuntergrund aufgebracht. LUXORIT ROLLPLASTIK findet überall dort Anwendung, wo die Sicherheit der Benutzer rasch und langfristig verbessert werden soll.  Potenzielle Stolperfallen werden mit LUXORIT ROLLPLASTIK dauerhaft entschärft und rutschfest, damit Stürze und deren Folgen vermieden werden. Deshalb werden auch die Treppenaufgänge zu den Perron auf SBB-Bahnhöfen mit dem Produkt LUXORIT ROLLPLASTIK markiert und gesichert!

 

Die Vorteile von LUXORIT ROLLPLASTIK auf einen Blick:

  • schafft den notwendigen Kontrast im Bereich von Treppenkanten und Absätzen
  • ist dauerhaft rutschfest

 

LUXORIT ROLLPLASTIK verfügt über eine hohe Marktakzeptanz und vereint vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten mit dauerhafter Sicherheit für deren Benutzer. Gerne beraten wir Sie vor Ort für eine individuelle Lösung.

 

 


30.10.2018

LUXORIT ROLLPLASITK EINGELEGT, die „heavy duty-Strassenmarkierung“ für besondere Verhältnisse

 

Strassenmarkierungen unterliegen vor allem in höher gelegenen Regionen einem starken Verschleiss durch Winterdienst, Spikes und Schneeketten. Hinzu kommt die Abnutzung durch das immer intensivere Verkehrsaufkommen.

 

In gebirgigen Regionen ist eine Markierung nur dann dauerhaft, wenn sie nicht über die Belagsoberfläche hinausragt und in einer Fräsnut geschützt innerhalb des Belagskörpers liegt. Diese Markierungen nennen sich eingelegte oder eingefräste Dauermarkierungen. Die Klose-Vital AG verfügt über die entsprechende Technik für die Markierung von eingelegten Dauermarkierungen. Als Markierungsmaterial wurde bislang eine thermoplastische Aufschmelzmasse verwendet, die mit ca. 190°C. heiss verarbeitet wird. Die Produkte-Entwicklung stammt allerdings aus den 1950er-Jahren, weshalb Thermoplastik dem heutigen Verkehrsaufkommen nur noch sehr bedingt standhält.

 

Die Klose-Vital AG verwendet deshalb für eingelegte Dauermarkierungen die flexibilisierte 2-Komponenten-Kaltplastikmasse „LUXORIT ROLLPLASTIK“. Ein seit 2013 laufender Versuch in den Gemeinden Bever, Samedan und St. Moritz mit insgesamt 11 eingelegten Fussgängerstreifen zeigt den unterschiedlichen Verschleiss zwischen den thermoplastischen sowie den mit LUXORIT ROLLPLASTIK ausgeführten Fussgängerstreifen. Im Sommer 2013 wurden 3 Fussgängerstreifen mit Thermoplastikmaterial markiert, 8 Fussgängerstreifen mit „LUXORIT ROLLPLASTIK“. Der folgende Vergleich zeigt den Unterschied nach über 5 Jahren Liegedauer eindrücklich auf: 

  • Fotos 1 und 2 zeigen den mit LUXORIT ROLLPLASTIK markierten Fussgängerstreifen auf der Hauptstrasse in St. Moritz beim Kreisel Bahnhof im Frühling 2014 sowie im Herbst 2018. Der Fussgängerstreifen zeigt nach über 5 Jahren Liegedauer keinen sichtbaren Verschleiss.
  • Ein ganz anderes Bild zeigt der Thermoplastik-Fussgängerstreifen auf der Hauptstrasse in St. Moritz Bad in der Nähe der Signalbahn. Das Foto 3 zeigt den Fussgängerstreifen im Frühling 2014, die Fotos 4 und 5 zeigen die Situation im Herbst 2018. Diejenigen Fussgängerbalken, die vom Verkehr haupsächlich befahren werden, sind bereits sehr stark verschlissen.

 

Fazit: LUXORIT ROLLPLASTIK hält der auftretenden mechanischen Belastung wesentlich besser stand und der Preis bleibt derselbe! Zwei unschlagbare Pluspunkte für die Kundschaft.

 

Auch bestehende eingelegte Markierungen können mit dem Produkt „LUXORIT ROLLPLASTIK“ auf einfache Weise verfüllt und dauerhaft erneuert werden.

 

Benötigen Sie auf Ihrer Strasse oder auf Ihrem Areal eine unverwüstliche Markierung? Wir haben die passende Technik und das passende Material. Gerne beraten wir Sie vor Ort für eine dauerhafte Lösung.

 

 


27.08.2018

Leopold Sursee

 

Die Stadt Sursee verfügte bereits Ende des 13. Jahrhunderts über das Marktrecht sowie weitere städtische Privilegien wie Handels- und Zollrechte. Sursee war auch Etappenort an der alten Gotthardroute und die dortige Bürgerschaft kam so zu frühem Wohlstand. Die wunderschöne mittelalterliche Altstadt von Sursee zeugt von diesem Wohlstand. Seit den 60er-Jahren des 20. Jahrhunderts hat sich Sursee zu einem modernen kleinstädtischen Zentrum entwickelt. Die hohe Zahl von 14‘000 Arbeitsplätzen steht rund 10‘000 Einwohnerinnern und Einwohnern gegenüber.

 

An zentraler Lage direkt beim Bahnhof liegt die von urbaner Architektur geprägte neu erstellte Überbauung „Leopold“. Ab Herbst 2018 stehen hier insgesamt 91 modern konzipierte Eigentumswohnungen sowie diverse Dienstleistungsflächen mit Einstellhalle zur Nutzung bereit. Die Roberit AG erhielt von der H. Otth AG, Baar, den Auftrag für die Markierungsarbeiten der Einstellhalle. Diese erstreckt sich über insgesamt 6 Teilgeschosse sowie einen zusätzlichen privaten Teilbereich. Nebst der konventionellen Markierung der total 446 Parkplätze hat die Roberit AG eine Fussgängerführung in Form von Ornamenten aufgebracht. Diese Ornamente bestehen aus der dauerhaft rutschfesten 2-Komponenten-Kaltplastikmasse „LUXORIT ROLLPLASTIK“. LUXORIT ROLLPLASTIK verfügt über eine hohe Marktakzeptanz und vereint vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten mit dauerhafter Sicherheit für deren Benutzer.

 

Die Roberit AG bedankt sich bei der H. Otth AG für den erteilten Auftrag.

 

 


25.07.2018

Teileröffnung der A9 Umfahrung Visp

 

Im April konnte nach zehnjähriger Bauzeit das erste Teilstück der Umfahrung Visp eröffnet werden. Der vom Durchgangsverkehr stark frequentierte Grossraum Visp wird nun bereits spürbar entlastet.

 

Der 4.5 Kilometer lange Autobahnabschnitt beginnt beim Halbanschluss Visp Süd (Staldbach), wo sich die Auf- und Abfahrt in Richtung Zermatt und Visp befindet. Das Kernstück der gesamten Umfahrung bildet der vierspurige richtungsgetrennte Tunnel Eyholz, der eine Länge von 4.2 Kilometer aufweist. Der Tunnel endet beim Anschluss Visp Ost (Grosshüs), wo sich die bereits vor Jahren dem Verkehr übergebene Fortsetzung an das bestehende Autobahnnetz in Richtung Brig anschliesst. Die Kosten des Teilstückes belaufen sich auf 670 Millionen Franken, 70 Millionen davon entfallen auf die Betriebs- und Sicherheitsinstallationen. Die Fertigstellung der gesamten Umfahrung Visp ist für das Jahr 2022 vorgesehen.

 

Die ARGE STM Markierungen AG / Roberit AG führte die Markierungsarbeiten auf dem Teilstück „Tunnel Eyholz“ zwischen Herbst 2017 und Frühling 2018 im Auftrag des Kantons Wallis, Amt für Nationalstrassenbau, termingerecht und zur Zufriedenheit der Bauherrschaft aus. Folgende Hauptmengen wurden ausgeführt:

  • Linien 20/25cm Struktur:  24‘100 m
  • Sperrflächen 2K aufgelegt:  640 m2
  • Kilometrierung 2K aufgelegt:  344 Stk.

Die ARGE bedankt sich bei der Bauherrschaft für den erteilten Auftrag.

 

 


15.05.2018

Der Tanz auf dem Schulhof

 

In der Berufsfachschule Baden erhalten die Berufslernenden die schulische Bildung während der Lehre. 112 Lehrpersonen unterrichten 2125 Lehrlinge im 1954 vom Luzerner Architekten Armin Meili erbauten Gemeinschaftshaus „Martinsberg“. Das überregional bekannte Gebäude thront über der Stadt Baden und gewährt den Schülerinnen und Schülern eine eindrückliche Aussicht auf die Stadt und das weitere Umland.

 

An der Berufsfachschule Baden besteht zudem seit 2011 ein Lehrstuhl für Kunst. Zentraler Punkt ist die Zusammenarbeit zwischen Kunstschaffenden, Berufslernenden und Lehrpersonen. Das aktuelle Projekt „Raumübungen“ thematisiert unsere Wahrnehmung von Räumen, Objekten und der Bewegung. Die Künstlerin Pascale Utz, Olten, ist freischaffende Tänzerin und Choreografin. Sie erforscht die unterschiedlichen Wahrnehmungsebenen des Körpers in der Interaktion mit dem Raum. Im Rahmen dieses Projektes entstand die Idee, die „Spuren“ von zwei Tanzenden auf dem Bodenbelag des Schulhofes vor dem Gemeinschaftshaus „Martinsberg“ aufzuzeichnen. Die Aufgabe der Mitarbeiter der Roberit AG war es, diese „Spuren“ nach Skizze und Angaben von Frau Utz vor Ort markierungstechnisch umzusetzen. Der Boden des Schulhofes wurde hierzu mit einem Koordinatensystem überzogen und Frau Utz gab die Laufrichtung der beiden Linien in den Farben weiss und telemangenta vor, die mit unserer hochwertigen Markierungsfarbe „Luxoflex“ maschinell aufgespritzt wurden. Tüpfelchen auf dem „i“ ist der ebenfalls auf den Boden markierte QR-Code, der die Kunstbeflissenen direkt auf das Projekt in der Webseite des Kunstlehrstuhles verweist. Die Applikation ist sehr gut gelungen und die Resonanz ist positiv.

 

Die Roberit AG bedankt sich bei der Kuratorin der Berufsfachschule, Frau Sanja Lukanovic sowie bei der Künstlerin, Frau Pacale Utz, für den interessanten Auftrag.

 

 


14.05.2018

Freie Fahrt auf der A5 in Biel

 

Mit der Eröffnung des Ostastes der Umfahrung Biel am 27.10.2017 wurde eine der letzten grossen Lücken im Schweizer Autobahnnetz geschlossen.

 

Die 4.8 Kilometer lange Strecke verbindet die Autobahn A5 in Richtung Solothurn/Zürich, die Transjurane A16 in Richtung Delémont/Landesgrenze Boncourt mit der von Bern kommenden T6. Nun kann man von Bern nach Paris fahren, ohne die Autobahn verlassen zu müssen. Der auf 1.2 Milliarden Franken veranschlagte Ostast besteht hauptsächlich aus den beiden Tunnel Längholz (2.5 Kilometer) und Büttenberg (1.5 Kilometer), welche die Anschlüsse Biel Süd, Orpund und Bözingenfeld verbinden. Zum Projekt gehören aber auch verschiedene Zubringerstrassen wie die Mittelstrasse/Industriestrasse oder die Portstrasse/Erlenstrasse in Brügg.. Im Dezember 2007 starteten die Bauarbeiten im Bözingenfeld, die Deckbeläge wurden auf dem ganzen Abschnitt im Sommer 2017 eingebracht.

 

Die Roberit AG durfte in den Jahren 2016 und 2017 sämtliche Markierungsarbeiten im Auftrag des Tiefbauamtes des Kantons Bern ausführen. Trotz variabler Witterung und baubedingter Etappierungen wurden sämtliche Markierungsarbeiten fristgerecht und zur Zufriedenheit der Bauherrschaft abgeschlossen. Wir danken für den erteilten Auftrag sowie für das in uns gesetzte Vertrauen.

 


26.04.2018

Bundstein-Attrappen für die Gestaltung von Plätzen

 

Die Labosim Markierungs AG entwickelte auf Anregung der Stadt Winterthur eine Bundstein-Attrappe, die optisch vergleichbar ist mit einem baulich versetzten Bundstein. Basis ist das rutschfeste Dauermarkierungs-Produkt „Luxorit Rollplastik“. Der Verwendungszweck ist vielfältig und reicht vom dekorativen oder gestalterischen Element auf Plätzen hin zum Einsatz in Verbindung mit Trottoirüberfahrten gem. SN 640242.  Je nach Ausgestaltung ist die Bundstein-Attrappe für Menschen mit einer Sehbehinderung bedingt ertastbar und kann deshalb auch als überfahrbarer Randabschluss (taktil-visuell wahrnehmbar) eingesetzt werden.

 

Die Bundstein-Attrappe ist farblich und in ihrer Ausformung variierbar, kann sich so einem Objekt anpassen und bietet sich an als gestalterisches Element mit diversen Ausführungsmöglichkeiten (z.B. als „Kunst am Bau“). Dank der möglichen Oberflächenversiegelung kann die Bundstein-Attrappe gut gereinigt und somit auch innerhalb von Gebäuden appliziert werden. Im Vergleich zu baulich versetzten Bundsteinen ist die Attrappe preislich sehr attraktiv.

 

Anbei ersehen Sie das aktuelle Beispiel einer Bundstein-Attrappe, die kürzlich in Rapperswil-Jona versetzt wurde.

 


18.04.2018

Der orientalische Teppich von Rapperswil-Jona

 

Dank seiner zentralen Lage ist das Einkaufscenter AlbuVille ein idealer Ausgangspunkt für Einkäufe und Shoppingtouren in Rapperswil-Jona. Das AlbuVille ist innerhalb von fünf Minuten vom Bahnhof Rapperswil aus erreichbar und verfügt über ein Parkhaus mit 100 Kundenparkplätzen, welches 7 Tage in der Woche rund um die Uhr geöffnet ist.

 

Das Atelier tp, Tijssen/Preller Landschaftsarchitekten, erarbeitete im Auftrag der AlbuVille AG für den auf dem Areal liegenden Falkenplatz folgendes Konzept: „auf minimaler unterbauter Fläche wird ein hochwertiger öffentlicher Ort mit atmosphärischer Aufenthaltsqualität geschaffen. Der ausgerollte „Teppich“ wird gerahmt von üppiger Bepflanzung in grossen Trögen. Das Muster des Teppichs erinnert an den Orient, ebenso die darauf platzierten fliegenden Teppiche (Möblierung). So entsteht ein kleiner Stadtplatz zum Träumen“.

 

Die Labosim Markierungs AG durfte den im Rahmen des Konzeptes vorgesehenen orientalischen Teppich markierungstechnisch umsetzen. Zur Anwendung gelangte das rutschfeste Dauermarkierungs-Produkt „Luxorit Rollplastik“ in verschiedenen Farben und geometrischen Formen. Das Resultat darf sich auf jeden Fall sehen lassen und die geschätzte Kundschaft schwebt nun auf diesem Teppich mit frischem Schwung vom und ins Einkaufscenter.

 

Die Labosim Markierungs AG bedankt sich bei der AlbuVille AG sowie beim Atelier Tp vielmals für den erhaltenen Auftrag.

 


15.09.2017

Die „Mutter aller Pfoten“ für den Foxtrail Zürich

 

Der Foxtrail Zürich ist eine urbane Schnitzeljagd, bei der die Teilnehmenden die schönsten Winkel der Wirtschaftsmetropole Zürich und Umgebung zu Fuss oder mit den öffentlichen Verkehrsmitteln kennen lernen.

 

Im Team heisst es Codes knacken, Rätsel lösen, Fährten aufspüren zu Land und zu Wasser. Durch witzige Hinweise, geheime Botschaften und die Lösung von kniffligen und technisch verblüffenden Aufgaben kommt man dem Ziel schrittweise näher. In Zürich stehen insgesamt 7 Trails zur Verfügung, die allesamt auf einen Namen aus der griechischen Geschichte lauten. Ob „Aristoteles“ oder „Spartakus“, der Foxtrail-Fuchs führt die Kandidatinnen und Kandidaten in 2.5 oder 4.5 Stunden kreuz und quer durch die Stadt. Start und Ausgangsort ist jeweils der Hauptbahnhof.

 

Als Erkennungsmerkmal gehören zu jedem Foxtrail die bekannten „Foxtrail-Pfoten“. Die Labosim Markierungs AG durfte im Auftrag die grösste aller Foxtrail-Pfoten auf der Sihlhochstrasse markierungstechnisch umsetzen. Damit die grossflächige Installation dauerhaft rutschfest bleibt, wurde die Pfote mit dem für diesen Verwendungszweck entwickelten Dauermarkierungs-Produkt „Luxorit Rollplastik“ umgesetzt. Die Labosim Markierungs AG bedankt sich bei Foxtrail für den erteilten Auftrag und wünscht den Teilnehmenden viel Spass und gutes Gelingen.

 


17.04.2017

N16 Transjurane Biel-Boncourt fertiggestellt

 

Mit der Eröffnung der letzten beiden Teilabschnitte „Delémont Ost-Choindez“ am 05. Dezember 2016 sowie „Court-Loveresse“ am 03. April 2017 ist die Autobahn A16 nun durchgängig zwischen Biel und der Landesgrenze bei Boncourt befahrbar. Insgesamt führt die 85 km lange Transjurane (48 km im Kanton Jura und 37 km im Kanton Bern) durch 33 Tunnel und Galerien sowie über 20 Viadukte. 18 Voll- und 6 Halbanschlüsse gewährleisten die Entlastung der umliegenden Städte und Dörfer. Der Ausbaustandard ist zweispurig (Autostrasse) und viespurig (Autobahn).

 

Die eidgenössische Volksabstimmung vom 01. Oktober 1984 führte zur Aufnahme der A16 ins Nationalstrassennetz. Bereits im September 1987 erfolgte der erste Spatenstich beim Mont-Terri-Tunnel und nun, 30 Jahre später, ist die Strasse vollendet. Die Endabrechnung der Baukosten beträgt ca. 6.6 Milliarden Franken.

 

Die Roberit AG durfte die Markierungsarbeiten auf den beiden letzten Teilstücken  im Auftrag der Kantone Bern und Jura ausführen. Trotz variabler Witterung fanden die umfangreichen Markierungen zur Zufriedenheit der beiden Bauherrschaften ihren Abschluss.  Insgesamt durfte die Roberit AG auf 8 von total 17 Teilabschnitten die Markierungsarbeiten ausführen.

 

Hier sehen Sie unsere Mitarbeiter, wie sie die letzte Neumarkierung auf der 85 km langen A16 anbringen.

 


20.01.2017

Unser rutschfester Radweg zeigt Ihnen den Weg durch die Ausstellung

 

Bike / Design / City titelt die Ausstellung zur Velomobilität, die im Gewerbemuseum Winterthur bis zum 30. Juli 2017 alle Facetten rund um ein wichtiges Mobilitätskonzept des 21. Jahrhunderts aufzeigt. Bike / Design / City beleuchtet Entwicklungspotenzial und Zukunftsaussichten der verschiedenen Formen des Velofahrens. Diverse Veranstaltungen ergänzen die Ausstellung, Informationen ersehen Sie unter www.gewerbemuseum.ch.

 

Radfahren gilt auch dank der Entwicklungen im Bereich der E-Bikes als neues Symbol für Flexibilität und Tempo sowie für ein urbanes Lebensgefühl. Entsprechend werden Strassen und Wege benötigt, die den Velofahrenden einen sicheren und rutschfesten Untergrund gewähren. Unsere Eigenentwicklung Luxorit Rollplastik bietet sich hierfür geradezu in idealer Weise an. Luxorit Rollplastik basiert auf einer 2-Komponenten-Kaltplastikmasse und wird seit 2012 erfolgreich für Flächenbeschichtungen sowie für Sicherheits- und Strassenmarkierungen überall dort eingesetzt, wo eine dauerhafte Rutschfestigkeit Pflicht ist. Luxorit Rollplastik verfügt über BASt-Prüfzeugnis und IMP-Attest.

 

Der Weg durch die Ausstellung besteht aus unserem rutschfesten Radweg, hergestellt mit dem Produkt Luxorit Rollplastik. Ueberzeugen Sie sich vor Ort, wir laden Sie gerne zur Besichtigung von Bike / Design / City ein.

 

Das Gratisticket liegt für Sie bereit unter: info@labosim-markierungen.ch

 

Nach Beendigung der Ausstellung findet Luxorit Rollplastik Eingang ins Material-Archiv des Gewerbemuseums Winterthur. Dabei handelt es sich um ein interaktives Labor für Materialrecherchen, bestehend aus einem digitalen Nachschlagewerk, Materialmustern sowie einer reichhaltigen Schausammlung. Genutzt wird das Archiv von Schulklassen, Berufsschulen, Hochschulen mit technisch-wissenschaftlicher oder gestalterischer Ausrichtung sowie von Interessierten auf der Suche nach Inspiration. Das Material-Archiv bietet Hilfestellung bei der Recherche von Materialinformationen und zeigt die Materialmuster in digitaler sowie in haptisch ertastbarer Form. 

 

Die Labosim Markierungs AG dankt dem Gewerbemuseum für die Möglichkeit, ein gutes Produkt in ein noch besseres Licht setzen zu können. 

 




04.04.2016

Ein neuer Anhängerzug für die Stadt Zürich mit EuroVI-Motor

 

Die Roberit AG erhielt von der Stadt Zürich, Dienstabteilung Verkehr, einen Vierjahres-Auftrag für die Ausführung von Markierungsarbeiten auf dem gesamten Stadtgebiet für die Jahre 2016-2019. Grund genug, um eine zukunftsweisende Investition zu tätigen.

 

Die für die Strassenmarkierungen in der Stadt Zürich zuständige Equipe Naumann ist mit Maschinen und Gerätschaften ausgerüstet, die dem Stand der Technik entsprechen. Zudem erhielt die Equipe ein Zugfahrzeug des Typs „lveco Daily" mit modernster Antriebstechnik:

 

  • EuroVI-Motor mit Partikelfilter und SCR-Technik (Adblue), welche entstehende Stickoxide (NOx) massiv reduziert (siehe unten stehende Tabelle)
  • HI Matic 8-Gang Automatikgetriebe für drehzahl- und geräuscharmes Fahren in Verbindung mit reduziertem Kraftstoffverbrauch
  • Eco-Smart-Generator mit Start/Stopp-Automatik für emissionsfreies Warten am Lichtsignal

 

Die Roberit AG dankt der Stadt Zürich für den erhaltenen Auftrag und freut sich auf die Markierungseinsätze in der Schweizerischen Wirtschaftsmetropole.Hochschulen mit technisch-wissenschaftlicher oder gestalterischer Ausrichtung sowie von Interessierten auf der Suche nach Inspiration. Das Material-Archiv bietet Hilfestellung bei der Recherche von Materialinformationen und zeigt die Materialmuster in digitaler sowie in haptisch ertastbarer Form.